27. Februar 2016

Los geht's - auf Safari

Da ist sie, meine fröhliche Safari-Parade:


In diesem Fall ging die Inspiration von den Knöpfen aus - als ich die gesehen hatte, war gleich klar, dass eine Safari-Finkli-Kollektion entstehen sollte, mit Farben passend zu den Knöpfen, sowohl in Baum- wie auch Merinowolle, je nachdem, wo es die passende Farbe gab. Meistens ist es umgekehrt und ich finde die Wolle und entweder stolpere ich nach oder beim Stricken zu Hause oder in einem Geschäft über die passenden Knöpfli oder meine Kunden haben einen bestimmten Themen-Wunsch, der sich mit einem Knöpfli umsetzen lässt - es gehört ja zu meinen Lieblings-Aufgaben, für einen bestimmten Anlass oder zu einem bestimmten Thema ein Finkli-Paar zu entwerfen.

Kuscheliges Merino-Hypo in rosa:

http://www.1a-shops.eu/wullechneuel

Ein flauschiger Merino-Löwe (ganz friedlich, versprochen):

http://www.1a-shops.eu/wullechneuel

 Süsser Merino-Elefant:

http://www.1a-shops.eu/wullechneuel

 Sonnige Baumwoll-Giraffe:

http://www.1a-shops.eu/wullechneuel

 Und witziges Baumwoll-Äffchen:

http://www.1a-shops.eu/wullechneuel

Alle Safari-Modelle gibt es ab sofort im Wullechneuel Finkli-Shop - hier. Für kleine und grosse Abenteurer!

Ich wünsche Euch ein wunderschönes und erholsames Wochenende - mit viel Zeit für Eure kreativen Projekte.


20. Februar 2016

Nuts for Dinner

Heute gibt es gewissermassen einen Gastbeitrag und zwar als Überraschung für Schwesterchen Wullechneuel.

Mein Gottemeitli geht nämlich mittlerweile in die KiTa und da muss man allerhand Utensilien dabei haben, habe ich mir sagen lassen. Schwesterchen wäre nicht Schwesterchen Wullechneuel, wenn es dafür nicht etwas Selbstgenähtes gegeben hätte - ich bin ja soooooooooooo stolz !! Schaut mal:


Dazu muss ich noch sagen, dass Schwesterchen Wullechneuel erst seit wenigen Wochen überhaupt eine Nähmaschine besitzt und wohl das letzte Mal in der Schulzeit mit einer solchen genäht hat... Also ich find's super :-)

Der Beutel ist mit liebevollen Details ausgestattet und das Bändeli passt hervorragend zum bunten Abschluss des Stoffes ganz unten:


Der Stoff ist von Michael Miller, bestellt bei Mamsell, und er heisst tatsächlich Nuts for Dinner, hehe. Allerdings muss ich zugeben, dass ich diesen Online Shop noch nicht kannte, oh Schande, aber das wurde ja jetzt nachgeholt - danke, Schwesterchen! Bitte aber nicht meinem Mann verraten.

Die Anleitung für den (Turn-)beutel gibt es hier.

Also wenn das nicht ein Ansporn ist, die Nähmaschine hervorzuholen und loszulegen.....! Ich wünsche Euch allen ein wunderschönes, kreatives Wochenende!


14. Februar 2016

Valentinstag für Valentinstagsmuffel

Ja, so einen habe ich zu Hause. War schon immer so und wird wohl auch so bleiben, gell, Schatz. Das tut meiner Freude daran, an diesem Tag nach Lust und Laune für kreative Überraschungen zu sorgen, allerdings keinen Abbruch, hehe. Ich bin kein grossartiger Verfechter dieses Tages, lasse mich aber einfach gerne von all den schönen DIY-Ideen inspirieren....

Dieses Jahr habe ich mich von etwas ganz neuem inspirieren lassen und mich aufs Malen verlegt. Nun gut, Zeichnen und Malen kann ich echt nicht (diese Talente sind bei uns zu Hause direkt an Schwesterchen Wullechneuel gegangen...!). Aber ich mag Farben unwahrscheinlich gerne (das habt ihr ja bereits das eine oder andere Mal von mir gehört). Nun gibt es für dieses Dilemma die perfekte Lösung - Ausmalen!


Damit entfällt für dieses Mal auch das Karten-Schreiben, da ist schon alles drin. Auch bei den Farben: Da ist von allem etwas drin, was ich mag - grün, natürlich, blau-weiss, zartes rosa (darf an diesem Tag natürlich nicht fehlen). Ob es nun meditativ ist oder nicht (alle, die Stricken, sind hier wohl schon gut versorgt), weiss ich nicht genau, aber das Auswählen der Farben und diese zu Papier zu bringen war jedenfalls eine grosse Freude. Für alle kurzentschlossenen und schnellen Maler, die Vorlage habe ich hier gefunden.

Da mein Tagesrhythmus so aussieht, dass ich meist vor meinem Mann wach bin, werde ich mein Plakätli (Printable, wie das heutzutage heisst) frühmorgens als Überraschung platzieren - vielleicht an der Kaffeemaschine? Ja, das könnte passen.

Ausserdem habe ich mir vorgenommen, das Hintergrund-Bild vom mobilen Telefon meines Mannes in ein Valentinstags-taugliches Design zu ändern - das Bild ist schon bereit, aber ob ich es schaffe, das einzurichten, weiss ich noch nicht (mein Mann besteht auf einer anderen Telefon-Marke als ich, das kann ja heiter werden).

Und weil bei meinem Mann die Liebe durch den Magen geht, habe ich auch an eine süsse Überraschung gedacht, in Anlehnung an diese Idee - da steht zwar Weihnachtsschokoladen und es wird mit Nüssen und Lebkuchengebäck gearbeitet, aber mit etwas Phantasie:


Ich habe ausserdem gewöhnliche Milchschokolade verwendet und nicht Couverture, ich war nicht sicher, ob so viel Couverture ankommen würde. Kann ich ja an Weihnachten ausprobieren... Die Umsetzung war ganz einfach, ich habe die Keksausstecher auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech platziert, mit der geschmolzenen Schokolade ausgegossen und über Nacht im Backofen, geschützt vor neugierigen Blicken, trocknen lassen. Die Herzen von der rosa Fee passen wunderbar zum Valentinstag, gell?


Ob Muffel oder nicht - ich wünsche Euch einen gemütlichen, rosa angehauchten, romantischen Valentinstag !

6. Februar 2016

Mein Jersey-Trio

Kürzlich habe ich irgendwo die äusserst weise Aussage gelesen, Wolle komme schliesslich von wollen und nicht etwa von brauchen. Könnte schon auch ein bisschen mein Motto sein (ein seltener Anflug von Selbsterkenntnis, der meinen Mann bestimmt begeistern wird), aber Wolle (haben, anschauen, streicheln und verstricken) macht mich einfach glücklich. Ziemlich gleich geht es mir auch mit Stoff... So habe ich etwa fleissig Jersey gesammelt, damit ich endlich lernen kann, Oberteile für mich zu nähen. Die Lotta führt das erste Shirt vor - den Prototypen - und Emma Nr. 2 und 3 auf dem Balkon:


Ehem gut, also das hellblaue Shirt hätte wohl noch unter das Bügeleisen gehört... Das petrolblaue Shirt in der Mitte war aus unerfindlichen Gründen etwas kurz, daher wurde im Lagen-Look noch ein Stück angesetzt, das gibt dem Shirt gerade noch das gewisse Etwas, finde ich. Über den Stoff beim Shirt ganz rechts habe ich mich sehr gefreut und der Wirbel (den habe ich Feng-Shui-Wirbel getauft, hihi) wurde natürlich bewusst und nach meinem Geschmack platziert. Die Stoffteile wurden hauptsächlich mit der Nähmaschine zusammengefügt, mit einem elastischen Stich und anschliessend nahe an der Naht abgeschnitten, fertig. Sehr praktisch und recht schnell.


Die Schwierigkeit liegt vor allem darin, das Schnittmuster an den jeweiligen Stoff anzupassen. Da jeder Stoff eine "eigene" Dehnbarkeit hat, muss dies beim Zuschneiden einbezogen werden (die Dehnprobe also, gewissermasesn die Jersey-Variante der Strickprobe).

Jetzt muss ich direkt mal gucken gehen, ich glaube fast, meine Jersey-Sammelei hat noch ein, zwei weitere Stöffchen in den Vorrat gezaubert, hach ja...

Ich wünsche Euch ein erholsames, gemütliches Wochenende mit viiiiel Werkel-Zeit !


29. Januar 2016

Mademoiselle Chanel

Vor einigen Monaten durfte ich einen umwerfenden Ausflug zu Lüthi & Cie Tissues machen - den Bericht gab es hier. Der Wollstoff, den ich da gefunden hatte, war ein lange gehegter Traum und wurde gleich live telefonisch in Rom bestellt und für mich zugeschnitten:


Kurze Zeit später lag er im Briefkasten und mit so einem tollen Wollstoff waren meine Ansprüche entsprechend hoch - eine Jacke in Anlehnung an den Chanel-Stil sollte es sein... Ein interessantes Kurz-Video zur Entstehung und Geschichte der Chanel-Jacke gibt es hier - ein klassisches Kleidungsstück, das ich schon immer bewundert habe. Und hier ist mein Ergebnis:


Die Farbe ist auf den Fotos nicht ganz ideal getroffen, es ist ein klassisches, dunkles Blau, das ich so mag - "geht immer, passt zu fast allem", perfekt.

Geschlossen wird die Jacke mit einem Häkchen und gefüttert habe ich sie ebenfalls dunkelblau (ich warte ja noch auf den Tag, an dem ich ein ganz verrücktes Futter in ein Kleidungsstück nähe, aber für diese Jacke kam das natürlich nicht in Frage), hinten allerdings nur ein Halbfutter, damit der luftige Stil erhalten bleibt. Taschen wollte ich hingegen keine machen, die probehalber angepinnten Taschen hatten mich nicht überzeugt.

Ich freue mich sehr über diese Jacke, hach. Bisher hing sie bewusst "nur" in meinem Kleiderschrank und/aber ich habe mich jeden Tag gefreut, daran vorbeizugehen. Bald wird es Zeit, sie auch anderen vorzustellen und "zu teilen" (im altmodischen Sinn des Wortes...).

Ein wunderschönes, erholsames Wochenende wünsche ich Euch allen - mit viel Werkel-Zeit!

23. Januar 2016

Baby-Finkli... des Jahres 2016

Farben sind eine meiner Leidenschaften. Beim Nähen und Stricken, aber auch im Alltag, machen mir Farben immer wieder grosse Freude. Anfang Jahr veröffentlicht Pantone, die ein riesiges Farbsystem mit über 1700 Farben unterhalten, jeweils die Farbe des Jahres. Für das Jahr 2016 gibt es zwei Farben und diese haben mich ganz besonders gefreut* - hier sind süsses Rosenquarz und himmelblaue Heiterkeit:
                              
http://www.pantone.com/color-of-the-year-2016

Und hier ist meine Umsetzung dieser herrlichen Farben:


Ganz besonders passend sind die beiden Farben, weil sich für dieses Jahr gerade innerhalb von wenigen Tagen vier Bebes angekündigt haben, die alle bestrickte Füsschen kriegen werden - bestimmt kommt auch noch das eine oder andere dazu, da bin ich mir ziemlich sicher, aber bereits mit und für diese vier bin ich sehr, sehr glücklich, hach....

Letzten Samstag hätte eigentlich der Besuch im Wollladen stattfinden sollen, um schöne Farben und flauschige Wolle individuell für jedes Kind auszuwählen, aber der plötzliche Schneefall hat uns doch tatsächlich zum Umkehren gezwungen. Heute steht Versuch 2 an - Daumen drücken!

Ich wünsche Euch ein wunderschönes, erholsames Wochenende - warm anziehen (am besten Wolle, gell!)...




* Naja gut, ich hätte mich bestimmt über jede Farbe gefreut, einen Grund hätte es bestimmt auch gegeben.



16. Januar 2016

Mittagessentüte

Da musste eine Lösung her - mittags hole ich gerne Suppen und Salate zum Essen und stets gibts da eine Tüte. Ohne Tragetasche wird der Rückweg schnell zum Balanceakt und beim Schlüssel zur Bürotür herausholen auch mal riskant, aber die 5 Minuten im Einsatz stehenden Tüten hinterlassen unsinnige Abfallberge. Nun hätte man die Papiertüten sicher einpacken und wiederverwenden können, aber was Genähtes wär doch schon toll... Also habe ich eine Papiertüte, in der ein üblicher Suppenbecher und ein Brötchen Platz haben, nach Hause genommen - als Schnittmuster.


Bei den Stoffen war mir wichtig, zumindest innen drin einen abwaschbaren Stoff zu haben, daher war die Auswahl nicht riesig (zumindest wenn man in den einen Stoffladen in der Innenstadt will und gleich alle Stoffe mit nach Hause kommen sollen). Bei mir geht blau immer und in dunkelblau gab es einen Rucksackstoff, der hat mir gut gefallen. Also gleich einen passenden Baumwollstoff aussuchen:


Den Knopf habe ich freihändig (d.h. ich hatte natürlich den Stoff zu Hause liegen lassen) gekauft, aber glücklicherweise passt er ganz gut. Mit der aufgeschnittenen Papiertüte habe ich die notwendigen Stoffteile ausgeschnitten und die Seiten- und das Bodenteil mit Vlies beklebt (damit der Suppenbecher auch etwas Halt bekommt).


Henkel gab es natürlich auch noch und mit dem Knopf wollte ich verhindern, dass die beladene Tüte allzu sehr auseinanderklafft.


Dazu wollte ich ausserdem noch eine Serviette aus dem gleichen Stoff nähen. Die Ecken hatten mir allerdings etwas Kopfzerbrechen bereitet - die Ecken heissen Briefecken (man lernt bekanntlich nie aus) und ich fand auch eine praktische Anleitung, hier.


 Voilà, mein fertiges Mittagessen-Hol-Set:


 Ich wünsche Euch ein wunderschönes, erholsames Werkel-Wochenende!


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...